Größtes Chemieunternehmen in Essen: Evonik Industries AG

Größtes Chemieunternehmen in Essen: Evonik Industries AG

Die Evonik Industries AG ist, nach den Umsatzzahlen 2017 bemessen, das größte Unternehmen in der Stadt Essen. Die AG ist in der Chemie Branche tätig und ist eines der größten und wichtigsten Unternehmen Deutschlands - sowohl in ihrer Stellung als Marktexperte als auch in ihrer Position als Arbeitgeber. Im Zentrum der AG steht das Segment Spezialchemie, Lebensmittelchemie. Mit einem Mitarbeiterstamm von 36043 Mitarbeitern ist das Unternehmen auch für die Region sehr wichtig – besonders hinsichtlich des Arbeitsmarktes.

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Chemiebranche. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

Evonik Industries AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Das Unternehmen hat sich von einem Umsatz in 2015 von 13507 Millionen Euro zu einem Umsatz von 15024 Millionen Euro in dem Jahr 2018 entwickelt. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen 12732 Millionen Euro, 2017 waren es 14383 Millionen Euro. Das in Nordrhein-Westfalen sitzende Unternehmen ist unter der Adresse "Rellinghauser Straße 1-11" in 45128 Essen zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Evonik Industries AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Die deutsche Chemieindustrie: Die Evonik Industries AG als wichtiger Bestandteil

Die chemische Industrie stellt für viele weitere Wirtschaftszweige eine wichtige Bezugsquelle dar, da sie die in der Chemieindustrie hergestellten Stoffe für ihre Produktion benötigen. Beispiele hierfür sind die Automobil- und die Baustoffindustrie. In Deutschland ist besonders der chemisch-pharmazeutische Bereich ein wichtiger Wirtschaftszweig der Chemieindustrie. So ist Deutschland mit chemisch-pharmazeutischen Erzeugnissen im Wert von 153 Milliarden Euro der weltweit größte Exporteur in diesem Bereich. Daher kommt den chemischen Unternehmen in Deutschland eine besondere Bedeutung in der weltweiten Chemieindustrie zugute.

Standortfaktoren in Essen: Statistiken und Daten

Die Evonik Industries AG liegt in Essen - für Deutschland eine bedeutende Wirtschaftsstadt. Essen beherbert innerhalb 210,34 Kilometern circa 0,58 Millionen Einwohner. Die Geschlechterverteilung der Einwohner in Essen liegt bei einem männlichen Prozentsatz von 48,53 und einem weiblichen Prozentsatz von 51,47 - das sind in harten Zahlen 283005 Bewohner und 300104 Bewohnerinnen. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Essen bei 19656 Euro pro Kopf, 2010 bei 21471 Euro pro Kopf und 2015 bei 21 471 Euro pro Kopf. Essen hatte in den Jahren 2014-2015 eine Einkommensveränderung im Durchschnitt von 2,26 Prozent. Beachtenswert ist zudem der Anteil von Essen an dem Gesamteinkommen in Nordrhein-Westfalen: 2005 lag dieser Wert bei 3,09% und 2015 bei 3,02%. Weniger bekannt ist das BIP pro Kopf auf Stadtebene, die auch eine spannendeund aufschlussreiche Kennzahl ist: Das Stadt-BIP lag 2015 in Essen bei 24 128 Milliarden Euro, Auch hier ist es wieder beachtenswert, wie sich dieser Wert von 2014 bis 2015 entwickelt hat: nämlich um 2,2%. Berechnet man den Anteil des Stadt-BIPs auf Bundeslandebene, zeigt sich, dass Essen 2015 3,71% des BIPs von Nordrhein-Westfalen erwirtschaftet hat. Erwirtschaftet wurde dies 2015 von 328,63 Tausend Erwerbstätigen und damit lag das Bruttoinlandsprodukt in 2015 pro Kopf in Essen bei 41730 Euro. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Nordrhein-Westfalen

2015 hatte Nordrhein-Westfalen in etwa 17,75 Millionen Einwohner, Das Primäreinkommen von erwerbstätigen Einwohnern in diesem Zeitraum lag bei 22 776 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 20720 Euro in 2005 und 22776 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 22 776 Euro in 2015 entwickelt. Die Einkommensentwicklung von 2014 auf 2015 lag bei 2,19%, Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bundesland-BIP: 2015 betrug dieses 649 991 Milliarden Euro. Von 2014 auf 2015 hat sich das Bruttoinlandsprodukt von Nordrhein-Westfalen um 3,14% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 9195,94 Tausend Erwerbstätigen in Nordrhein-Westfalen berechnen: 36615 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Weitere interessante Infos gibt es im Chemie Branchenreport Deutschland