Größtes Chemieunternehmen in Kassel: K+S AG

Größtes Chemieunternehmen in Kassel: K+S AG

Das in der in der Stadt Kassel sitzende Unternehmen K+S AG ist auf Grundlage der Umsatzzahlen von 2017 das größte vor Ort. Das Unternehmen ist in der Industrie, Chemie, Lebensmittel Branche tätig und setzt hier ihren Fokus auf Kali, Salz, Dünger, Das Unternehmen bietet innerhalb ihres Segmentes Rohstoffe, Agrochemie, Gewürze hohen Sachverstand und Erfahrung. Mit 14904 Angestellten ist das Unternehmen zugleich einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Gegend.

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Chemiebranche. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

K+S AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Mit einer Entwicklung des Umsatzes von 2015 (4176 Millionen Euro) zu einem Jahresumsatz von 3627 Millionen Euro ist die AG einer der deutschen Marktführer. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen 3457 Millionen Euro, 2017 waren es 4039 Millionen Euro. Der Hauptstandort des Unternehmens liegt in Hessen in 34131 Kassel in der Straße "Bertha-von-Suttner-Straße 7". Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

K+S AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Die deutsche Chemieindustrie: Die K+S AG als wichtiger Bestandteil

Die chemische Industrie stellt für viele weitere Wirtschaftszweige eine wichtige Bezugsquelle dar, da sie die in der Chemieindustrie hergestellten Stoffe für ihre Produktion benötigen. Beispiele hierfür sind die Lebensmittel- und die Glasindustrie. Auch in Deutschland gehört die Chemieindustrie, speziell der chemisch-pharmazeutische Bereich zu einem der wichtigsten Wirtschaftszweige. Als größter weltweiter Exporteur von chemisch-pharmazeutischen Produkten mit einem Gesamtwert von 153 Milliarden Euro ist Deutschland hier an der Spitze. Somit sind die deutschen Chemieunternehmen bedeutende Akteure in der weltweiten Chemiewirtschaft,

Standortfaktoren in Kassel: Statistiken und Daten

Zahlreiche relevante Unternehmen sind neben der K+S AG in Kassel aktiv. Die in Hessen liegende Stadt hat in etwa 0,2 Millionen Einwohner, die auf einer Fläche von 106,8 Kilometern angesiedelt sind. Die Geschlechterverteilung der Einheimischen spiegelt in etwa die in ganz Deutschland wieder: Männer sind zu einem Anteil von 49,11 Prozent vertreten, Frauen zu einem Anteil von 50,89 Prozent - also 99007 Männer und 102578 Frauen. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Kassel bei 19172 Euro pro Kopf, 2010 bei 22045 Euro pro Kopf und 2015 bei 22 045 Euro pro Kopf. Die Einkommensveränderung in den letzten beiden betrachteten Jahren, 2014-2015, liegt bei durchschnittlichen 2,96 Prozent. Auch bemerkenswert ist der Einkommensanteil von Kassel an dem Gesamteinkommen von Hessen: 2005 lag dieser Wert bei 3,48% und entwickelte sich bis 2015 zu einem Wert von 3,44%. Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bruttoinlandsprodukt der Stadt: 2015 lag dieser Wert bei 6 336 Milliarden Euro. Auch hier ist es wieder beachtenswert, wie sich dieser Wert von 2014 bis 2015 entwickelt hat: nämlich um 2,85%. Neben der Anteilsberechnung des gesamten Einkommens von Hessen, lässt sich auch der Anteil von Kassel auf das BIP von Hessen berechnen: Kassel hat in dem Jahr 2015 2,43% des Bruttoinlandproduktes von Hessen erarbeitet, Dies wurde durch die 96,2 Tausend Erwerbstätigen geschafft, die 2015 tätig waren und durch ihre Arbeit ein BIP pro Kopf von 27003 Euro erwirtschaftet haben. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Hessen

2015 hatte Hessen in etwa 6,14 Millionen Einwohner, In diesem Jahr lag das durchschnittliche Primäreinkommen der Bewohner bei 24 691 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 22256 Euro in 2005 und 24691 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 24 691 Euro in 2015 entwickelt. Die Einkommensentwicklung von 2014 auf 2015 lag bei 3,48%, Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bundesland-BIP: 2015 betrug dieses 260 297 Milliarden Euro. Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 2,61% verändert. Berechnet auf die 3334,73 Tausend Erwerbstätigen in Hessen betrug das BIP pro Kopf in 2015 42428 Euro. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Weitere interessante Infos gibt es im Chemie Branchenreport Deutschland