Größtes Chemieunternehmen in Roth: Carl Schlenk AG

Größtes Chemieunternehmen in Roth: Carl Schlenk AG

Das in der in der Stadt Roth sitzende Unternehmen Carl Schlenk AG ist auf Grundlage der Umsatzzahlen von 2017 das größte vor Ort. Die AG ist in der Chemie Branche tätig und ist eines der größten und wichtigsten Unternehmen Deutschlands - sowohl in ihrer Stellung als Marktexperte als auch in ihrer Position als Arbeitgeber. Im Zentrum der AG steht das Segment Lacke und Farben. Mit 906 Angestellten ist das Unternehmen zugleich einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Gegend.

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Chemiebranche. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

Carl Schlenk AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Das Unternehmen hat sich von einem Umsatz in 2015 von 154 Millionen Euro zu einem Umsatz von 160 Millionen Euro in dem Jahr 2018 entwickelt. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen 156 Millionen Euro, 2017 waren es 162 Millionen Euro. Der Hauptstandort des Unternehmens liegt in Bayern in 91154 Roth in der Straße "Barnsdorfer Hauptstraße 5". Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Carl Schlenk AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Die deutsche Chemieindustrie: Die Carl Schlenk AG als wichtiger Bestandteil

Die chemische Industrie stellt für viele weitere Wirtschaftszweige eine wichtige Bezugsquelle dar, da sie die in der Chemieindustrie hergestellten Stoffe für ihre Produktion benötigen. Beispiele für solche Industrien sind die Baustoff- und die Automobilindustrie. Für die deutsche Chemieindustrie ist besonders der chemisch-pharmazeutische Bereich von Bedeutung. Mit einem Gesamtwert von 153 Milliarden Euro exportiert der deutsche chemisch-pharmazeutische Industriezweig die meisten Erzeugnisse weltweit. Somit sind die deutschen Chemieunternehmen bedeutende Akteure in der weltweiten Chemiewirtschaft,

Standortfaktoren in Roth: Statistiken und Daten

Die Stadt Roth beherbergt unterschiedlichste Unternehmen - darunter auch die Carl Schlenk AG. Mit einer Größe von 96,33 Kilometern hat Roth in etwa 0,03 Millionen Einwohner. Davon sind 12564 Bürger und 13029 Bürgerinnen – damit entsteht ein männlicher Anteil von 49,09 Prozent und ein weiblicher Anteil von 50,91 Prozent. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Roth bei 22214 Euro pro Kopf, 2010 bei 25393 Euro pro Kopf und 2015 bei 25 393 Euro pro Kopf. Die Einkommensveränderung in den letzten beiden betrachteten Jahren, 2014-2015, liegt bei durchschnittlichen 3,13 Prozent. Beachtenswert ist zudem der Anteil von Roth an dem Gesamteinkommen in Bayern: 2005 lag dieser Wert bei 0,96% und 2015 bei 0,93%. Eine oftmals nicht betrachtete, aber erwähnenswerte Kennzah,l ist das Stadt-BIP: 2015 lag dieser bei 3 258 Milliarden Euro. Die BIP-Entwicklung von 2014 auf 2015 liegt bei 2,97%. Zudem ist die Anteilsberechnung von dem Primäreinkommen in Roth auf Bayern bedeutend: 2015 hat Roth 0,59% des BIPs von Bayern erzielt. Dies wurde durch die 52,8 Tausend Erwerbstätigen geschafft, die 2015 tätig waren und durch ihre Arbeit ein BIP pro Kopf von 26164 Euro erwirtschaftet haben. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Bayern

Roth liegt in Bayern - ein Bundesland mit circa 12,77 Millionen Bewohnern (Stichjahr: 2015). Das Primäreinkommen von erwerbstätigen Einwohnern in diesem Zeitraum lag bei 26 357 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 23443 Euro in 2005 und 26357 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 26 357 Euro in 2015 entwickelt. Von 2014 auf 2015 hat sich das durchschnittliche Einkommen in Bayern um 3,19% verändert. Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bundesland-BIP: 2015 betrug dieses 552 760 Milliarden Euro. Von 2014 auf 2015 hat sich das Bruttoinlandsprodukt von Bayern um 4,37% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 7278,6 Tausend Erwerbstätigen in Bayern berechnen: 43294 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Weitere interessante Infos gibt es im Chemie Branchenreport Deutschland