Größtes Bauunternehmen in Brandenburg: SPITZKE SE

Größtes Bauunternehmen in Brandenburg: SPITZKE SE

Das in der in der Stadt Großbeeren sitzende Unternehmen SPITZKE SE ist auf Grundlage der Umsatzzahlen von 2017 das größte vor Ort. Die SE ist in der Bau Branche tätig und ist eines der größten und wichtigsten Unternehmen Deutschlands - sowohl in ihrer Stellung als Marktexperte als auch in ihrer Position als Arbeitgeber. Im Zentrum der SE steht das Segment Bauunternehmen. Durch ihre Mitarbeiteranzahl von 1839 ist die SE nicht nur für ganz Deutschland von hoher Bedeutung für den Arbeitsmarkt, sondern vor allem für die Region, in der sie ansässig sind,

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Baubranche. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

SPITZKE SE: Umsatzentwicklung seit 2015

Die Umsatzzahlen des Unternehmens haben sich von einem Umsatz in Höhe von 151 Millionen € zu einem Umsatz von 365 Millionen € in 2018 entwickelt. Dazwischen lag der Umsatz in 2017 bei 333 Millionen Euro sowie in 2016 bei 282 Millionen Euro. Das Unternehmen hat ihren Hauptsitz in Brandenburg und ist unter der Anschrift "Märkische Allee 39-41" in 14979 Großbeeren zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Die deutsche Bauindustrie: Die SPITZKE SE als wichtiger Bestandteil

Die SPITZKE SE gehört, gemessen nach den Umsatzzahlen, zu Deutschlands größten Bauunternehmen. Neben der Planung und Ausführung gehört zu der deutschen Bauwirtschaft auch die Veränderung an Bauwerken. Mit einem Umsatz von 135 Milliarden Euro ist das Baugewerbe ein für Deutschland sehr wichtiger Wirtschaftszweig. Auch die Rolle für den Arbeitsmarkt ist bedeutend – so schafft die Baubranche über 900,000 Stellen. Rund 10% des Bruttoinlandproduktes werden für Baumaßnahmen verwendet, während das Baugewerbe rund 6% desselbigen erwirtschaftet. 90% aller Bauhauptgewerbe haben um die 20 Mitarbeiter*innen - damit ist die Bauindustrie mittelständisch geprägt. Insgesamt gibt es in der Bauindustrie in etwa 75,000 Unternehmen.

Wirtschaftliche Kennzahlen von Brandenburg

2015 hatte Brandenburg in etwa 2,47 Millionen Einwohner, In diesem Jahr lag das durchschnittliche Primäreinkommen der Bewohner bei 18 144 Euro pro Jahr. In den Jahren zuvor lag das durchschnittliche Einkommen pro Kopf bei 15448 Euro in 2005 und 2010 bei 18144 Euro. Von 2014 auf 2015 hat sich das durchschnittliche Einkommen in Brandenburg um 3,57% verändert. Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Brandenburg in 2015 65 200 Milliarden Euro, Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 2,68% verändert. Berechnet auf die 1085,23 Tausend Erwerbstätigen in Brandenburg betrug das BIP pro Kopf in 2015 26382 Euro. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).