Größtes Bauunternehmen in Memmingen: JOSEF HEBEL GmbH & Co. KG Bauunternehmung

Größtes Bauunternehmen in Memmingen: JOSEF HEBEL GmbH & Co. KG Bauunternehmung

Die JOSEF HEBEL GmbH & Co, KG Bauunternehmung ist, nach den Umsatzzahlen 2017 bemessen, das größte Unternehmen in der Stadt Memmingen. Die GmbH & Co, KG ist in der Bau Branche tätig und ist eines der größten und wichtigsten Unternehmen Deutschlands - sowohl in ihrer Stellung als Marktexperte als auch in ihrer Position als Arbeitgeber. In dem Segment Bauunternehmen ist das als GmbH & Co, KG tätige Unternehmen von großer Bedeutung für den deutschen Markt und bietet neben Arbeitsstellen auch fachliche Expertise und Know-how in ihrem Gebiet. Mit 407 Angestellten ist das Unternehmen zugleich einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Gegend.

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Baubranche. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

JOSEF HEBEL GmbH & Co. KG Bauunternehmung: Umsatzentwicklung seit 2015

Mit einer Entwicklung des Umsatzes von 2015 (102 Millionen Euro) zu einem Jahresumsatz von n,a, Millionen Euro ist die GmbH & Co, KG einer der deutschen Marktführer. 2016 und 2017 lag der Umsatz jeweils bei 86 Millionen Euro in 2016 beziehungsweise bei 118 Millionen Euro in 2017. Der Hauptstandort des Unternehmens liegt in Bayern in 87700 Memmingen in der Straße "Riedbachstraße 9". Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Die deutsche Baubranche: Die JOSEF HEBEL GmbH & Co. KG Bauunternehmung als wichtiger Bestandteil

Die JOSEF HEBEL GmbH & Co, KG Bauunternehmung ist in der Baubranche tätig - und ist, auf Grundlage der Umsatzzahlen 2017, eines der bedeutendsten. Die Baubranche beinhaltet alles, was Planungs-, Ausführung- und Veränderungen an Bauwerken angeht. Die Bauindustrie ist für Deutschlands Wirtschaft essenziel - sie trägt mit einem Umsatz von 135 Milliarden Euro stark zu dem Bruttoinlandsprodukt bei. Über 900,000 Arbeitsplätze sind durch das Baugewerbe entstanden und werden in Anspruch genommen. Rund 10% des Bruttoinlandproduktes werden für Baumaßnahmen verwendet, während das Baugewerbe rund 6% desselbigen erwirtschaftet. 90% aller Bauhauptgewerbe haben um die 20 Mitarbeiter*innen - damit ist die Bauindustrie mittelständisch geprägt. Insgesamt gibt es in der Bauindustrie in etwa 75,000 Unternehmen.

Standortfaktoren in Memmingen: Statistiken und Daten

Die JOSEF HEBEL GmbH & Co, KG Bauunternehmung liegt in Memmingen - für Deutschland eine bedeutende Wirtschaftsstadt. Memmingen beherbert innerhalb 70,11 Kilometern circa 0,04 Millionen Einwohner. Davon sind 21710,0 Bürger und 22127,0 Bürgerinnen – damit entsteht ein männlicher Anteil von 49,52 Prozent und ein weiblicher Anteil von 50,48 Prozent. Die Betrachtung der Einkommensentwicklung vergangener Jahre ist sehr interessant: so lag das mittlere Primäreinkommen 2005 bei 23020 Euro pro Kopf, 2010 bei 25575 Euro pro Kopf und in 2015 bei 25 575 Euro pro Kopf. Die Einkommensveränderung in den letzten beiden betrachteten Jahren, 2014-2015, liegt bei durchschnittlichen 3,04 Prozent. Auch bemerkenswert ist der Einkommensanteil von Memmingen an dem Gesamteinkommen von Bayern: 2005 lag dieser Wert bei 0,33% und entwickelte sich bis 2015 zu einem Wert von 0,34%. Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bruttoinlandsprodukt der Stadt: 2015 lag dieser Wert bei 2 450 Milliarden Euro. Die BIP-Entwicklung von 2014 auf 2015 liegt bei 1,0%. Berechnet man den Anteil des Stadt-BIPs auf Bundeslandebene, zeigt sich, dass Memmingen 2015 0,44% des BIPs von Bayern erwirtschaftet hat. Dies wurde durch die 38,24 Tausend Erwerbstätigen geschafft, die 2015 tätig waren und durch ihre Arbeit ein BIP pro Kopf von 57613 Euro erwirtschaftet haben. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Bayern

Memmingen liegt in Bayern - ein Bundesland mit circa 12,77 Millionen Bewohnern (Stichjahr: 2015). Das Primäreinkommen von erwerbstätigen Einwohnern in diesem Zeitraum lag bei 26 357 Euro pro Jahr. In den Jahren zuvor lag das durchschnittliche Einkommen pro Kopf bei 23443 Euro in 2005 und 2010 bei 26357 Euro. Von 2014 auf 2015 hat sich das durchschnittliche Einkommen in Bayern um 3,19% verändert. Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Bayern in 2015 552 760 Milliarden Euro, Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 4,37% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 7278,6 Tausend Erwerbstätigen in Bayern berechnen: 43294 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).