Größtes Bauunternehmen in Stuttgart: WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG

Größtes Bauunternehmen in Stuttgart: WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG

Die WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co, KG ist, nach den Umsatzzahlen 2017 bemessen, das größte Unternehmen in der Stadt Stuttgart. Das in der Branche Bau tätige Unternehmen ist als größtes Unternehmen in Stuttgart sowohl für den Arbeitsmarkt in dem Landkreis, als auch für den deutschen Markt substanziell, Das Unternehmen bietet innerhalb ihres Segmentes Bauunternehmen hohen Sachverstand und Erfahrung. Mit einem Mitarbeiterstamm von 1883 Mitarbeitern ist das Unternehmen auch für die Region sehr wichtig – besonders hinsichtlich des Arbeitsmarktes.

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Baubranche. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG: Umsatzentwicklung seit 2015

Das Unternehmen hat sich von einem Umsatz in 2015 von 526 Millionen Euro zu einem Umsatz von 647 Millionen Euro in dem Jahr 2018 entwickelt. 2016 und 2017 lag der Umsatz jeweils bei 519 Millionen Euro in 2016 beziehungsweise bei 518 Millionen Euro in 2017. Das Unternehmen hat ihren Hauptsitz in Baden-Württemberg und ist unter der Anschrift "Schwieberdinger Straße 107" in 70435 Stuttgart zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Die deutsche Baubranche: Die WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG als wichtiger Bestandteil

Die WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co, KG gehört, gemessen nach den Umsatzzahlen, zu Deutschlands größten Bauunternehmen. Die Baubranche beinhaltet alles, was Planungs-, Ausführung- und Veränderungen an Bauwerken angeht. Die Bauindustrie ist für Deutschlands Wirtschaft essenziel - sie trägt mit einem Umsatz von 135 Milliarden Euro stark zu dem Bruttoinlandsprodukt bei. Neben der wichtigen Funktion für die Wirtschaft Deutschlands schafft die Bauindustrie über 900,000 Jobs. Mit den vorhin erwähnten 135 Milliarden Euro Umsatz ist das Baugewerbe für 6% des BIPs verantwortlich - auch die Investitionen sind erwähnenswert: 10% des BIPs werden in die Branche investiert. Die Baubranche ist mittelständisch orientiert und so haben 90% der Bauhauptgewerbe einen Mitarbeiterstamm von unter 20 Personen. Um die 75,000 Unternehmen gibt es in dem Baugewerbe.

Standortfaktoren in Stuttgart: Statistiken und Daten

Die Stadt Stuttgart beherbergt unterschiedlichste Unternehmen - darunter auch die WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co, KG. Stuttgart beherbert innerhalb 207,33 Kilometern circa 0,63 Millionen Einwohner. Die Geschlechterverteilung der Einwohner in Stuttgart liegt bei einem männlichen Prozentsatz von 49,96 und einem weiblichen Prozentsatz von 50,04 - das sind in harten Zahlen 317139,0 Bewohner und 317691,0 Bewohnerinnen. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Stuttgart bei 27031 Euro pro Kopf, 2010 bei 28856 Euro pro Kopf und 2015 bei 28 856 Euro pro Kopf. Stuttgart hatte in den Jahren 2014-2015 eine Einkommensveränderung im Durchschnitt von 3,93 Prozent. Auch bemerkenswert ist der Einkommensanteil von Stuttgart an dem Gesamteinkommen von Baden-Württemberg: 2005 lag dieser Wert bei 6,29% und entwickelte sich bis 2015 zu einem Wert von 6,26%. Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bruttoinlandsprodukt der Stadt: 2015 lag dieser Wert bei 51 255 Milliarden Euro. Auch hier ist es wieder beachtenswert, wie sich dieser Wert von 2014 bis 2015 entwickelt hat: nämlich um 8,48%. Berechnet man den Anteil des Stadt-BIPs auf Bundeslandebene, zeigt sich, dass Stuttgart 2015 11,04% des BIPs von Baden-Württemberg erwirtschaftet hat. Die 512,26 Tausend Erwerbstätigen in 2015 in Stuttgart hatten zu diesem Zeitpunkt ein BIP pro Kopf von 82925 Euro. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Baden-Württemberg

2015 hatte Baden-Württemberg in etwa 10,8 Millionen Einwohner, In diesem Jahr lag das durchschnittliche Primäreinkommen der Bewohner bei 25 896 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 23484 Euro in 2005 und 25896 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 25 896 Euro in 2015 entwickelt. Die Einkommensentwicklung von 2014 auf 2015 lag bei 3,83%, Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bundesland-BIP: 2015 betrug dieses 464 455 Milliarden Euro. Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 5,48% verändert. Berechnet auf die 6080,8 Tausend Erwerbstätigen in Baden-Württemberg betrug das BIP pro Kopf in 2015 43013 Euro. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).