Größtes Lebensmittelunternehmen in Bremerhaven: FRoSTA AG

Größtes Lebensmittelunternehmen in Bremerhaven: FRoSTA AG

Die FRoSTA AG ist, nach den Umsatzzahlen 2017 bemessen, das größte Unternehmen in der Stadt Bremerhaven. Das Unternehmen ist in der Lebensmittel Branche tätig und setzt hier ihren Fokus auf Tiefkühlkost, Im Zentrum der AG steht das Segment Fertiggerichte. Mit 1778 Angestellten ist das Unternehmen zugleich einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Gegend.

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Lebensmittelbranche. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

FRoSTA AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Das Unternehmen hat sich von einem Umsatz in 2015 von 440 Millionen Euro zu einem Umsatz von 509 Millionen Euro in dem Jahr 2018 entwickelt. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen 466 Millionen Euro, 2017 waren es 501 Millionen Euro. Das Unternehmen hat ihren Hauptsitz in Bremen und ist unter der Anschrift "Am Lunedeich 116" in 27572 Bremerhaven zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

FRoSTA AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Die deutsche Lebensmittelbranche: Die FRoSTA AG als wichtiger Bestandteil

Die Lebensmittelindustrie gehört zu einer der wichtigsten Industriezweige in Deutschland und besteht zum Großteil aus aus mittelständischen Unternehmen. Rund 600,000 Arbeitsplätze werden in der Branche in Deutschland geschaffen, weshalb die Lebensmittelbranche auch ein bedeutender Arbeitgeber ist. Global ist Deutschland an dritter Stelle der größten Exporteure im Bereich Lebensmittel und ist somit ein wichtiger Akteur für die weltweite Lebensmittelversorgung Durch eine Exportquote von rund 33,6 Prozent kann die Lebensmittelindustrie mit einer stetig wachsenden Branche rechnen. Zusätzlich zu einem hohen Qualtiätsniveau sind zunehmend auch Aspekte wie Nachhaltigkeit in der Lebensmittelindustrie von großer Bedeutung.

Standortfaktoren in Bremerhaven: Statistiken und Daten

Zahlreiche relevante Unternehmen sind neben der FRoSTA AG in Bremerhaven aktiv. Die in Bremen liegende Stadt hat in etwa 0,11 Millionen Einwohner, die auf einer Fläche von 101,53 Kilometern angesiedelt sind. Die Geschlechterverteilung der Einheimischen spiegelt in etwa die in ganz Deutschland wieder: Männer sind zu einem Anteil von 49,9 Prozent vertreten, Frauen zu einem Anteil von 50,1 Prozent - also 56699 Männer und 56935 Frauen. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Bremerhaven bei 14956 Euro pro Kopf, 2010 bei 16785 Euro pro Kopf und 2015 bei 16 785 Euro pro Kopf. Kleinteiliger betrachtet sieht man, dass die durchschnittliche Einkommensveränderung von 2014 auf 2015 bei 3,17 Prozent liegt. Erwähnenswert sind auch die Anteile von Bremerhaven an dem Gesamteinkommen von Bremen: so kann Bremerhaven einen Einkommensanteil von 13,76% in dem Jahr 2005 und einen Einkommensanteil von 12,98% in dem Jahr 2015 verzeichnen. Weniger bekannt ist das BIP pro Kopf auf Stadtebene, die auch eine spannendeund aufschlussreiche Kennzahl ist: Das Stadt-BIP lag 2015 in Bremerhaven bei 3 743 Milliarden Euro, Auch hier ist es wieder beachtenswert, wie sich dieser Wert von 2014 bis 2015 entwickelt hat: nämlich um 2,53%. Zudem ist die Anteilsberechnung von dem Primäreinkommen in Bremerhaven auf Bremen bedeutend: 2015 hat Bremerhaven 12,01% des BIPs von Bremen erzielt. Erwirtschaftet wurde dies 2015 von 67,61 Tausend Erwerbstätigen und damit lag das Bruttoinlandsprodukt in 2015 pro Kopf in Bremerhaven bei 33394 Euro. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Bremen

2015 hatte Bremen in etwa 0,67 Millionen Einwohner, Das Primäreinkommen von erwerbstätigen Einwohnern in diesem Zeitraum lag bei 21 093 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 18938 Euro in 2005 und 21093 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 21 093 Euro in 2015 entwickelt. Die Einkommensentwicklung von 2014 auf 2015 lag bei 3,14%, Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Bremen in 2015 31 151 Milliarden Euro, Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 3,57% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 419,62 Tausend Erwerbstätigen in Bremen berechnen: 46725 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).