Größtes Unternehmen in Baden-Baden: GRENKE AG

Größtes Unternehmen in Baden-Baden: GRENKE AG

Das in der in der Stadt Baden-Baden sitzende Unternehmen GRENKE AG ist auf Grundlage der Umsatzzahlen von 2017 das größte vor Ort. Das Unternehmen ist in der Finanzen Branche tätig und setzt hier ihren Fokus auf Finanzdienstleistungen, Leasing, Im Zentrum der AG steht das Segment Finanzdienstleistungen, Leasing. Durch ihre Mitarbeiteranzahl von 1456 ist die AG nicht nur für ganz Deutschland von hoher Bedeutung für den Arbeitsmarkt, sondern vor allem für die Region, in der sie ansässig sind.

GRENKE AG : Umsatzentwicklung seit 2015

Mit einer Entwicklung des Umsatzes von 2015 (239 Millionen Euro) zu einem Jahresumsatz von 330 Millionen Euro ist die AG einer der deutschen Marktführer. Dazwischen lag der Umsatz in 2017 bei 289 Millionen Euro sowie in 2016 bei 261 Millionen Euro. Der Hauptstandort des Unternehmens liegt in Baden-Württemberg in 76532 Baden-Baden in der Straße "Neuer Markt 2". Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Standortfaktoren in Baden-Baden: Statistiken und Daten

Die Stadt Baden-Baden beherbergt unterschiedlichste Unternehmen - darunter auch die GRENKE AG . Mit einer Größe von 140,19 Kilometern hat Baden-Baden in etwa 0,06 Millionen Einwohner. Davon sind 26442,0 Bürger und 28681,0 Bürgerinnen – damit entsteht ein männlicher Anteil von 47,97 Prozent und ein weiblicher Anteil von 52,03 Prozent. Die Betrachtung der Einkommensentwicklung vergangener Jahre ist sehr interessant: so lag das mittlere Primäreinkommen 2005 bei 29211 Euro pro Kopf, 2010 bei 31768 Euro pro Kopf und in 2015 bei 31 768 Euro pro Kopf. Kleinteiliger betrachtet sieht man, dass die durchschnittliche Einkommensveränderung von 2014 auf 2015 bei 3,71 Prozent liegt. Auch bemerkenswert ist der Einkommensanteil von Baden-Baden an dem Gesamteinkommen von Baden-Württemberg: 2005 lag dieser Wert bei 0,63% und entwickelte sich bis 2015 zu einem Wert von 0,6%. Eine oftmals nicht betrachtete, aber erwähnenswerte Kennzah,l ist das Stadt-BIP: 2015 lag dieser bei 2 785 Milliarden Euro. Auch hier ist es wieder beachtenswert, wie sich dieser Wert von 2014 bis 2015 entwickelt hat: nämlich um 1,07%. Berechnet man den Anteil des Stadt-BIPs auf Bundeslandebene, zeigt sich, dass Baden-Baden 2015 0,6% des BIPs von Baden-Württemberg erwirtschaftet hat. Dies wurde durch die 41,07 Tausend Erwerbstätigen geschafft, die 2015 tätig waren und durch ihre Arbeit ein BIP pro Kopf von 51814 Euro erwirtschaftet haben. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Baden-Württemberg

Baden-Baden liegt in Baden-Württemberg - ein Bundesland mit circa 10,8 Millionen Bewohnern (Stichjahr: 2015). Das Primäreinkommen von erwerbstätigen Einwohnern in diesem Zeitraum lag bei 25 896 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 23484 Euro in 2005 und 25896 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 25 896 Euro in 2015 entwickelt. Die Einkommensentwicklung von 2014 auf 2015 lag bei 3,83%, Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Baden-Württemberg in 2015 464 455 Milliarden Euro, Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 5,48% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 6080,8 Tausend Erwerbstätigen in Baden-Württemberg berechnen: 43013 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).