Größtes Unternehmen in Bremerhaven: FRoSTA AG

Größtes Unternehmen in Bremerhaven: FRoSTA AG

Die FRoSTA AG ist, auf Basis der Umsatzzahlen von 2017, eines der größten Unternehmen Deutschlands und das größte in Bremerhaven. Das Unternehmen ist in der Lebensmittel Branche tätig und setzt hier ihren Fokus auf Tiefkühlkost, In dem Segment Fertiggerichte ist das als AG tätige Unternehmen von großer Bedeutung für den deutschen Markt und bietet neben Arbeitsstellen auch fachliche Expertise und Know-how in ihrem Gebiet. Mit einem Mitarbeiterstamm von 1778 Mitarbeitern ist das Unternehmen auch für die Region sehr wichtig – besonders hinsichtlich des Arbeitsmarktes.

FRoSTA AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Mit einer Entwicklung des Umsatzes von 2015 (440 Millionen Euro) zu einem Jahresumsatz von 509 Millionen Euro ist die AG einer der deutschen Marktführer. 2016 und 2017 lag der Umsatz jeweils bei 466 Millionen Euro in 2016 beziehungsweise bei 501 Millionen Euro in 2017. Der Hauptstandort des Unternehmens liegt in Bremen in 27572 Bremerhaven in der Straße "Am Lunedeich 116". Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Standortfaktoren in Bremerhaven: Statistiken und Daten

Die Stadt Bremerhaven beherbergt unterschiedlichste Unternehmen - darunter auch die FRoSTA AG. Die in Bremen liegende Stadt hat in etwa 0,11 Millionen Einwohner, die auf einer Fläche von 101,53 Kilometern angesiedelt sind. Davon sind 56699,0 Bürger und 56935,0 Bürgerinnen – damit entsteht ein männlicher Anteil von 49,9 Prozent und ein weiblicher Anteil von 50,1 Prozent. Besonders spannend ist es, sich die Einkommensentwicklung der letzten Jahrzehnte anzuschauen: 2005 lag das durchschnittliche Primäreinkommen pro Kopf der Stadt bei 14956 Euro pro Jahr, 2010 entwickelte sich dieser Wert auf 16785 Euro pro Jahr und schließlich 2015 auf ein Durchschnittseinkommen von 16 785 Euro pro Jahr, Kleinteiliger betrachtet sieht man, dass die durchschnittliche Einkommensveränderung von 2014 auf 2015 bei 3,17 Prozent liegt. Beachtenswert ist zudem der Anteil von Bremerhaven an dem Gesamteinkommen in Bremen: 2005 lag dieser Wert bei 13,76% und 2015 bei 12,98%. Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bruttoinlandsprodukt der Stadt: 2015 lag dieser Wert bei 3 743 Milliarden Euro. Entwickelt hat sich das BIP innerhalb der letzten zwei betrachteten Jahre, also 2014 auf 2015, um 2,53%. Neben der Anteilsberechnung des gesamten Einkommens von Bremen, lässt sich auch der Anteil von Bremerhaven auf das BIP von Bremen berechnen: Bremerhaven hat in dem Jahr 2015 12,01% des Bruttoinlandproduktes von Bremen erarbeitet, Erwirtschaftet wurde dies 2015 von 67,61 Tausend Erwerbstätigen und damit lag das Bruttoinlandsprodukt in 2015 pro Kopf in Bremerhaven bei 33394 Euro. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Bremen

2015 hatte Bremen in etwa 0,67 Millionen Einwohner, In diesem Jahr lag das durchschnittliche Primäreinkommen der Bewohner bei 21 093 Euro pro Jahr. In den Jahren zuvor lag das durchschnittliche Einkommen pro Kopf bei 18938 Euro in 2005 und 2010 bei 21093 Euro. Die Einkommensentwicklung von 2014 auf 2015 lag bei 3,14%, Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Bremen in 2015 31 151 Milliarden Euro, Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 3,57% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 419,62 Tausend Erwerbstätigen in Bremen berechnen: 46725 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).