Größtes Unternehmen in Dortmund: Wilo SE

Größtes Unternehmen in Dortmund: Wilo SE

Die Wilo SE ist, auf Basis der Umsatzzahlen von 2017, eines der größten Unternehmen Deutschlands und das größte in Dortmund. Das Unternehmen ist in der Industrie Branche tätig und setzt hier ihren Fokus auf Pumpen, Heizsysteme, Kühlsysteme, Im Zentrum der SE steht das Segment Bauzulieferer, Pumpenhersteller, Heiz- und Kühltechnik. Mit einem Mitarbeiterstamm von 7830 Mitarbeitern ist das Unternehmen auch für die Region sehr wichtig – besonders hinsichtlich des Arbeitsmarktes.

Wilo SE: Umsatzentwicklung seit 2015

Mit einer Entwicklung des Umsatzes von 2015 (1317 Millionen Euro) zu einem Jahresumsatz von 1464 Millionen Euro ist die SE einer der deutschen Marktführer. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen 1327 Millionen Euro, 2017 waren es 1425 Millionen Euro. Der Hauptstandort des Unternehmens liegt in Nordrhein-Westfalen in 44263 Dortmund in der Straße "Nortkirchenstraße 100". Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Standortfaktoren in Dortmund: Statistiken und Daten

Die Stadt Dortmund beherbergt unterschiedlichste Unternehmen - darunter auch die Wilo SE. Dortmund beherbert innerhalb 280,71 Kilometern circa 0,59 Millionen Einwohner. Die Geschlechterverteilung der Einheimischen spiegelt in etwa die in ganz Deutschland wieder: Männer sind zu einem Anteil von 49,13 Prozent vertreten, Frauen zu einem Anteil von 50,87 Prozent - also 288386,0 Männer und 298624,0 Frauen. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Dortmund bei 17414 Euro pro Kopf, 2010 bei 19225 Euro pro Kopf und 2015 bei 19 225 Euro pro Kopf. Die Einkommensveränderung in den letzten beiden betrachteten Jahren, 2014-2015, liegt bei durchschnittlichen 2,32 Prozent. Erwähnenswert sind auch die Anteile von Dortmund an dem Gesamteinkommen von Nordrhein-Westfalen: so kann Dortmund einen Einkommensanteil von 2,74% in dem Jahr 2005 und einen Einkommensanteil von 2,78% in dem Jahr 2015 verzeichnen. Eine oftmals nicht betrachtete, aber erwähnenswerte Kennzah,l ist das Stadt-BIP: 2015 lag dieser bei 20 854 Milliarden Euro. Auch hier ist es wieder beachtenswert, wie sich dieser Wert von 2014 bis 2015 entwickelt hat: nämlich um 3,91%. Zudem ist die Anteilsberechnung von dem Primäreinkommen in Dortmund auf Nordrhein-Westfalen bedeutend: 2015 hat Dortmund 3,21% des BIPs von Nordrhein-Westfalen erzielt. Dies wurde durch die 309,6 Tausend Erwerbstätigen geschafft, die 2015 tätig waren und durch ihre Arbeit ein BIP pro Kopf von 35748 Euro erwirtschaftet haben. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Nordrhein-Westfalen

2015 hatte Nordrhein-Westfalen in etwa 17,75 Millionen Einwohner, In diesem Jahr lag das durchschnittliche Primäreinkommen der Bewohner bei 22 776 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 20720 Euro in 2005 und 22776 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 22 776 Euro in 2015 entwickelt. Von 2014 auf 2015 hat sich das durchschnittliche Einkommen in Nordrhein-Westfalen um 2,19% verändert. Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Nordrhein-Westfalen in 2015 649 991 Milliarden Euro, Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 3,14% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 9195,94 Tausend Erwerbstätigen in Nordrhein-Westfalen berechnen: 36615 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).