Größtes Unternehmen in Memmingen: Magnet-Schultz GmbH & Co. KG

Größtes Unternehmen in Memmingen: Magnet-Schultz GmbH & Co. KG

Die Magnet-Schultz GmbH & Co, KG ist, nach den Umsatzzahlen 2017 bemessen, das größte Unternehmen in der Stadt Memmingen. Das Unternehmen ist in der Industrie Branche tätig und setzt hier ihren Fokus auf Magnete, Sensoren, Im Zentrum der GmbH & Co, KG steht das Segment Automobilzulieferer, Elektroindustrie. Mit 1767 Angestellten ist das Unternehmen zugleich einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Gegend.

Magnet-Schultz GmbH & Co. KG: Umsatzentwicklung seit 2015

Das Unternehmen hat sich von einem Umsatz in 2015 von 374 Millionen Euro zu einem Umsatz von 425 Millionen Euro in dem Jahr 2018 entwickelt. Dazwischen lag der Umsatz in 2017 bei 389 Millionen Euro sowie in 2016 bei 374 Millionen Euro. Der Hauptstandort des Unternehmens liegt in Bayern in 87700 Memmingen in der Straße "Allgäuer Straße 30". Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Standortfaktoren in Memmingen: Statistiken und Daten

Die Magnet-Schultz GmbH & Co, KG liegt in Memmingen - für Deutschland eine bedeutende Wirtschaftsstadt. Memmingen beherbert innerhalb 70,11 Kilometern circa 0,04 Millionen Einwohner. Davon sind 21710,0 Bürger und 22127,0 Bürgerinnen – damit entsteht ein männlicher Anteil von 49,52 Prozent und ein weiblicher Anteil von 50,48 Prozent. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Memmingen bei 23020 Euro pro Kopf, 2010 bei 25575 Euro pro Kopf und 2015 bei 25 575 Euro pro Kopf. Die Einkommensveränderung in den letzten beiden betrachteten Jahren, 2014-2015, liegt bei durchschnittlichen 3,04 Prozent. Beachtenswert ist zudem der Anteil von Memmingen an dem Gesamteinkommen in Bayern: 2005 lag dieser Wert bei 0,33% und 2015 bei 0,34%. Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bruttoinlandsprodukt der Stadt: 2015 lag dieser Wert bei 2 450 Milliarden Euro. Entwickelt hat sich das BIP innerhalb der letzten zwei betrachteten Jahre, also 2014 auf 2015, um 1,0%. Zudem ist die Anteilsberechnung von dem Primäreinkommen in Memmingen auf Bayern bedeutend: 2015 hat Memmingen 0,44% des BIPs von Bayern erzielt. Erwirtschaftet wurde dies 2015 von 38,24 Tausend Erwerbstätigen und damit lag das Bruttoinlandsprodukt in 2015 pro Kopf in Memmingen bei 57613 Euro. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Bayern

Memmingen liegt in Bayern - ein Bundesland mit circa 12,77 Millionen Bewohnern (Stichjahr: 2015). Das Primäreinkommen von erwerbstätigen Einwohnern in diesem Zeitraum lag bei 26 357 Euro pro Jahr. In den Jahren zuvor lag das durchschnittliche Einkommen pro Kopf bei 23443 Euro in 2005 und 2010 bei 26357 Euro. Die Einkommensentwicklung von 2014 auf 2015 lag bei 3,19%, Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Bayern in 2015 552 760 Milliarden Euro, Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 4,37% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 7278,6 Tausend Erwerbstätigen in Bayern berechnen: 43294 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).