Größtes Unternehmen in Schwerin: Stadtwerke Schwerin GmbH (SWS)

Größtes Unternehmen in Schwerin: Stadtwerke Schwerin GmbH (SWS)

Die Stadtwerke Schwerin GmbH (SWS) ist, nach den Umsatzzahlen 2017 bemessen, das größte Unternehmen in der Stadt Schwerin. Das Unternehmen ist in der Energie Branche tätig und setzt hier ihren Fokus auf Stromanbieter, Im Zentrum der GmbH steht das Segment Stromanbieter, Stadtwerke. Mit einem Mitarbeiterstamm von 756 Mitarbeitern ist das Unternehmen auch für die Region sehr wichtig – besonders hinsichtlich des Arbeitsmarktes.

Stadtwerke Schwerin GmbH (SWS): Umsatzentwicklung seit 2015

Das Unternehmen hat sich von einem Umsatz in 2015 von 193 Millionen Euro zu einem Umsatz von 213 Millionen Euro in dem Jahr 2018 entwickelt. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen 205 Millionen Euro, 2017 waren es 219 Millionen Euro. Das in Mecklenburg-Vorpommern sitzende Unternehmen ist unter der Adresse "Eckdrift 43-45" in 19061 Schwerin zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Standortfaktoren in Schwerin: Statistiken und Daten

Die Stadt Schwerin beherbergt unterschiedlichste Unternehmen - darunter auch die Stadtwerke Schwerin GmbH (SWS). Mit einer Größe von 130,52 Kilometern hat Schwerin in etwa 0,1 Millionen Einwohner. Davon sind 46054,0 Bürger und 49764,0 Bürgerinnen – damit entsteht ein männlicher Anteil von 48,06 Prozent und ein weiblicher Anteil von 51,94 Prozent. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Schwerin bei 14890 Euro pro Kopf, 2010 bei 16776 Euro pro Kopf und 2015 bei 16 776 Euro pro Kopf. Schwerin hatte in den Jahren 2014-2015 eine Einkommensveränderung im Durchschnitt von 3,6 Prozent. Beachtenswert ist zudem der Anteil von Schwerin an dem Gesamteinkommen in Mecklenburg-Vorpommern: 2005 lag dieser Wert bei 6,05% und 2015 bei 6,19%. Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bruttoinlandsprodukt der Stadt: 2015 lag dieser Wert bei 3 457 Milliarden Euro. Entwickelt hat sich das BIP innerhalb der letzten zwei betrachteten Jahre, also 2014 auf 2015, um 2,1%. Zudem ist die Anteilsberechnung von dem Primäreinkommen in Schwerin auf Mecklenburg-Vorpommern bedeutend: 2015 hat Schwerin 8,6% des BIPs von Mecklenburg-Vorpommern erzielt. Die 65,07 Tausend Erwerbstätigen in 2015 in Schwerin hatten zu diesem Zeitpunkt ein BIP pro Kopf von 36599 Euro. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Mecklenburg-Vorpommern

2015 hatte Mecklenburg-Vorpommern in etwa 1,61 Millionen Einwohner, In diesem Jahr lag das durchschnittliche Primäreinkommen der Bewohner bei 16 244 Euro pro Jahr. In den Jahren zuvor lag das durchschnittliche Einkommen pro Kopf bei 13920 Euro in 2005 und 2010 bei 16244 Euro. Die Einkommensentwicklung von 2014 auf 2015 lag bei 2,54%, Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bundesland-BIP: 2015 betrug dieses 40 201 Milliarden Euro. Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 2,57% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 744,02 Tausend Erwerbstätigen in Mecklenburg-Vorpommern berechnen: 25035 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).