Größtes Handelsunternehmen in Frankfurt am Main: Alliance Healthcare Deutschland AG

Größtes Handelsunternehmen in Frankfurt am Main: Alliance Healthcare Deutschland AG

Das in der in der Stadt Frankfurt am Main sitzende Unternehmen Alliance Healthcare Deutschland AG ist auf Grundlage der Umsatzzahlen von 2017 das größte vor Ort. Das Unternehmen ist in der Handel Branche tätig und setzt hier ihren Fokus auf Gesundheitsdienstleister für Apotheken und Hersteller, Im Zentrum der AG steht das Segment Großhandel, Gesundheitshandel, Pharmahandel. Durch ihre Mitarbeiteranzahl von 2832 ist die AG nicht nur für ganz Deutschland von hoher Bedeutung für den Arbeitsmarkt, sondern vor allem für die Region, in der sie ansässig sind,

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Handelsbranche. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

Alliance Healthcare Deutschland AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Mit einer Entwicklung des Umsatzes von 2015 (1934 Millionen Euro) zu einem Jahresumsatz von 4807 Millionen Euro ist die AG einer der deutschen Marktführer. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen 4733 Millionen Euro, 2017 waren es 4722 Millionen Euro. Das in Hessen sitzende Unternehmen ist unter der Adresse "Solmsstraße 73" in 60486 Frankfurt am Main zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Alliance Healthcare Deutschland AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Die deutsche Handelsbranche: Die Alliance Healthcare Deutschland AG als wichtiger Bestandteil

Die Alliance Healthcare Deutschland AG ist durch ihren Umsatz und fachliche Expertise einer der zentralen Unternehmen im deutschen Handel. Diese Branche ist sehr umfangreich und schließt neben dem klassichen Einzel- sowie Großhandel beispielsweise auch E-Commerce oder Modehandel mit ein. Groß- und Einzelhandel vereinen 2,19 Billionen Euro Umsatz und 6,4 Millionen Beschäftigten – selbstredend, dass diese Branche für Deutschland unverzichtbar ist. Während der Großhandel den größten Teil des Handelsumsatzes erwirtschaftet (in etwa 60%), bietet der Einzelhandel mit 55% aller Arbeitsplätze im Handel weit mehr Jobmöglichkeiten. Der neue Handelszweig des E-Commerces wird immer wichtiger, so kommen heute etwa 12% aller Handelseinnahmen über E-Commerce.

Standortfaktoren in Frankfurt am Main: Statistiken und Daten

Die Stadt Frankfurt am Main beherbergt unterschiedlichste Unternehmen - darunter auch die Alliance Healthcare Deutschland AG. Frankfurt am Main beherbert innerhalb 248,31 Kilometern circa 0,75 Millionen Einwohner. Die Geschlechterverteilung der Einheimischen spiegelt in etwa die in ganz Deutschland wieder: Männer sind zu einem Anteil von 49,36 Prozent vertreten, Frauen zu einem Anteil von 50,64 Prozent - also 371671,0 Männer und 381385,0 Frauen. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Frankfurt am Main bei 24903 Euro pro Kopf, 2010 bei 27516 Euro pro Kopf und 2015 bei 27 516 Euro pro Kopf. Die Einkommensveränderung in den letzten beiden betrachteten Jahren, 2014-2015, liegt bei durchschnittlichen 3,62 Prozent. Erwähnenswert sind auch die Anteile von Frankfurt am Main an dem Gesamteinkommen von Hessen: so kann Frankfurt am Main einen Einkommensanteil von 11,86% in dem Jahr 2005 und einen Einkommensanteil von 12,79% in dem Jahr 2015 verzeichnen. Weniger bekannt ist das BIP pro Kopf auf Stadtebene, die auch eine spannendeund aufschlussreiche Kennzahl ist: Das Stadt-BIP lag 2015 in Frankfurt am Main bei 66 128 Milliarden Euro, Entwickelt hat sich das BIP innerhalb der letzten zwei betrachteten Jahre, also 2014 auf 2015, um 1,34%. Berechnet man den Anteil des Stadt-BIPs auf Bundeslandebene, zeigt sich, dass Frankfurt am Main 2015 25,4% des BIPs von Hessen erwirtschaftet hat. Dies wurde durch die 679,16 Tausend Erwerbstätigen geschafft, die 2015 tätig waren und durch ihre Arbeit ein BIP pro Kopf von 91191 Euro erwirtschaftet haben. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Hessen

Frankfurt am Main liegt in Hessen - ein Bundesland mit circa 6,14 Millionen Bewohnern (Stichjahr: 2015). Das Primäreinkommen von erwerbstätigen Einwohnern in diesem Zeitraum lag bei 24 691 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 22256 Euro in 2005 und 24691 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 24 691 Euro in 2015 entwickelt. Die Einkommensentwicklung von 2014 auf 2015 lag bei 3,48%, Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Hessen in 2015 260 297 Milliarden Euro, Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 2,61% verändert. Berechnet auf die 3334,73 Tausend Erwerbstätigen in Hessen betrug das BIP pro Kopf in 2015 42428 Euro. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).