Größtes Handelsunternehmen in Osnabrück: WM SE

Größtes Handelsunternehmen in Osnabrück: WM SE

Das in der in der Stadt Osnabrück sitzende Unternehmen WM SE ist auf Grundlage der Umsatzzahlen von 2017 das größte vor Ort. Die SE ist in der Handel Branche tätig und ist eines der größten und wichtigsten Unternehmen Deutschlands - sowohl in ihrer Stellung als Marktexperte als auch in ihrer Position als Arbeitgeber. In dem Segment Großhandel, Industriehandel ist das als SE tätige Unternehmen von großer Bedeutung für den deutschen Markt und bietet neben Arbeitsstellen auch fachliche Expertise und Know-how in ihrem Gebiet. Mit einem Mitarbeiterstamm von 5912 Mitarbeitern ist das Unternehmen auch für die Region sehr wichtig – besonders hinsichtlich des Arbeitsmarktes.

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Handelsbranche. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

WM SE: Umsatzentwicklung seit 2015

Mit einer Entwicklung des Umsatzes von 2015 (852 Millionen Euro) zu einem Jahresumsatz von 1515 Millionen Euro ist die SE einer der deutschen Marktführer. 2016 und 2017 lag der Umsatz jeweils bei 1621 Millionen Euro in 2016 beziehungsweise bei 1546 Millionen Euro in 2017. Das Unternehmen hat ihren Hauptsitz in Niedersachsen und ist unter der Anschrift "Pagenstecherstraße 121" in 49090 Osnabrück zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

WM SE: Umsatzentwicklung seit 2015

Die deutsche Handelsbranche: Die WM SE als wichtiger Bestandteil

Die WM SE ist in der Handel Branche einer der wichtigsten und größten Unternehmen Deutschlands, Die Handelsbranche ist eine sehr vielfältige – so fallen unter diesen Begriff neben Einzel- und Großhandel beispielsweise auch Pharma- oder Elektronikhandel. Groß- und Einzelhandel vereinen 2,19 Billionen Euro Umsatz und 6,4 Millionen Beschäftigten – selbstredend, dass diese Branche für Deutschland unverzichtbar ist. Genauer betrachtet erkennt man, dass der Großhandel mit ca, 60% die Mehrheit des Umsatzes im Handel erwirtschaftet und der Einzelhandel ein mehr als die Hälfte aller Jobs im Handel innehält. E-Commerce gewinnt immer mehr an Bedeutung, heutzutage werden 12% der Einnahmen nur über diese Sparte erwirtschaftet,

Standortfaktoren in Osnabrück: Statistiken und Daten

Die Stadt Osnabrück beherbergt unterschiedlichste Unternehmen - darunter auch die WM SE. Osnabrück beherbert innerhalb 119,8 Kilometern circa 0,16 Millionen Einwohner. Davon sind 79756,0 Bürger und 84992,0 Bürgerinnen – damit entsteht ein männlicher Anteil von 48,41 Prozent und ein weiblicher Anteil von 51,59 Prozent. Besonders spannend ist es, sich die Einkommensentwicklung der letzten Jahrzehnte anzuschauen: 2005 lag das durchschnittliche Primäreinkommen pro Kopf der Stadt bei 19771 Euro pro Jahr, 2010 entwickelte sich dieser Wert auf 22021 Euro pro Jahr und schließlich 2015 auf ein Durchschnittseinkommen von 22 021 Euro pro Jahr, Osnabrück hatte in den Jahren 2014-2015 eine Einkommensveränderung im Durchschnitt von 3,1 Prozent. Erwähnenswert sind auch die Anteile von Osnabrück an dem Gesamteinkommen von Niedersachsen: so kann Osnabrück einen Einkommensanteil von 4,71% in dem Jahr 2005 und einen Einkommensanteil von 4,67% in dem Jahr 2015 verzeichnen. Weniger bekannt ist das BIP pro Kopf auf Stadtebene, die auch eine spannendeund aufschlussreiche Kennzahl ist: Das Stadt-BIP lag 2015 in Osnabrück bei 9 978 Milliarden Euro, Entwickelt hat sich das BIP innerhalb der letzten zwei betrachteten Jahre, also 2014 auf 2015, um 5,14%. Neben der Anteilsberechnung des gesamten Einkommens von Niedersachsen, lässt sich auch der Anteil von Osnabrück auf das BIP von Niedersachsen berechnen: Osnabrück hat in dem Jahr 2015 3,86% des Bruttoinlandproduktes von Niedersachsen erarbeitet, Die 165,83 Tausend Erwerbstätigen in 2015 in Osnabrück hatten zu diesem Zeitpunkt ein BIP pro Kopf von 28132 Euro. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Niedersachsen

2015 hatte Niedersachsen in etwa 7,88 Millionen Einwohner, In diesem Jahr lag das durchschnittliche Primäreinkommen der Bewohner bei 21 282 Euro pro Jahr. In den Jahren zuvor lag das durchschnittliche Einkommen pro Kopf bei 18893 Euro in 2005 und 2010 bei 21282 Euro. Von 2014 auf 2015 hat sich das durchschnittliche Einkommen in Niedersachsen um 3,32% verändert. Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bundesland-BIP: 2015 betrug dieses 258 481 Milliarden Euro. Von 2014 auf 2015 hat sich das Bruttoinlandsprodukt von Niedersachsen um 1,79% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 3954,98 Tausend Erwerbstätigen in Niedersachsen berechnen: 32816 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).