Größtes Industrieunternehmen in Göppingen: Schuler AG

Größtes Industrieunternehmen in Göppingen: Schuler AG

Die Schuler AG ist, auf Basis der Umsatzzahlen von 2017, eines der größten Unternehmen Deutschlands und das größte in Göppingen. Das in der Branche Industrie tätige Unternehmen ist als größtes Unternehmen in Göppingen sowohl für den Arbeitsmarkt in dem Landkreis, als auch für den deutschen Markt substanziell, In dem Segment Maschinenbau ist das als AG tätige Unternehmen von großer Bedeutung für den deutschen Markt und bietet neben Arbeitsstellen auch fachliche Expertise und Know-how in ihrem Gebiet. Durch ihre Mitarbeiteranzahl von 6574 ist die AG nicht nur für ganz Deutschland von hoher Bedeutung für den Arbeitsmarkt, sondern vor allem für die Region, in der sie ansässig sind,

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Industrie. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

Schuler AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Das Unternehmen hat sich von einem Umsatz in 2015 von 1200 Millionen Euro zu einem Umsatz von 1212 Millionen Euro in dem Jahr 2018 entwickelt. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen 1174 Millionen Euro, 2017 waren es 1233 Millionen Euro. Das in Baden-Württemberg sitzende Unternehmen ist unter der Adresse "Schuler-Platz 1" in 73033 Göppingen zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Schuler AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Die deutsche Industrie: Die Schuler AG als wichtiger Bestandteil

Die deutsche Industriebranche ist substanziell für die deutsche Wirtschaft - denn sie bietet circa 24% aller Arbeitsplätze und stemmt ebenfalls 24% des BIPs . Besonders wichtig und konkurrenzfähig sind die Industriebranchen Automobil-, Nutzfahrzeug,- Elektrotechnik-, Maschinenbau- und Chemieindustrie. Deutschlands Standortfaktoren sind für die Industriebranche ideal: fachliches Know-How, eine vernetzte und großflächige Infrastruktur, Bildungsförderung und viel Innovation. Besonders charakteristisch sind Industrieparks, in denen oftmals alle eben genannten Faktoren vorhanden sind und zu vielfältigen Vorteilen führen,

Standortfaktoren in Göppingen: Statistiken und Daten

Zahlreiche relevante Unternehmen sind neben der Schuler AG in Göppingen aktiv. Mit einer Größe von 59,21 Kilometern hat Göppingen in etwa 0,06 Millionen Einwohner. Die Geschlechterverteilung der Einwohner in Göppingen liegt bei einem männlichen Prozentsatz von 49,52 und einem weiblichen Prozentsatz von 50,48 - das sind in harten Zahlen 28502,0 Bewohner und 29056,0 Bewohnerinnen. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Göppingen bei 22732 Euro pro Kopf, 2010 bei 24377 Euro pro Kopf und 2015 bei 24 377 Euro pro Kopf. Kleinteiliger betrachtet sieht man, dass die durchschnittliche Einkommensveränderung von 2014 auf 2015 bei 3,77 Prozent liegt. Erwähnenswert sind auch die Anteile von Göppingen an dem Gesamteinkommen von Baden-Württemberg: so kann Göppingen einen Einkommensanteil von 2,34% in dem Jahr 2005 und einen Einkommensanteil von 2,25% in dem Jahr 2015 verzeichnen. Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bruttoinlandsprodukt der Stadt: 2015 lag dieser Wert bei 8 522 Milliarden Euro. Auch hier ist es wieder beachtenswert, wie sich dieser Wert von 2014 bis 2015 entwickelt hat: nämlich um 7,11%. Zudem ist die Anteilsberechnung von dem Primäreinkommen in Göppingen auf Baden-Württemberg bedeutend: 2015 hat Göppingen 1,83% des BIPs von Baden-Württemberg erzielt. Die 122,67 Tausend Erwerbstätigen in 2015 in Göppingen hatten zu diesem Zeitpunkt ein BIP pro Kopf von 33893 Euro. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Baden-Württemberg

Göppingen liegt in Baden-Württemberg - ein Bundesland mit circa 10,8 Millionen Bewohnern (Stichjahr: 2015). In diesem Jahr lag das durchschnittliche Primäreinkommen der Bewohner bei 25 896 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 23484 Euro in 2005 und 25896 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 25 896 Euro in 2015 entwickelt. Von 2014 auf 2015 hat sich das durchschnittliche Einkommen in Baden-Württemberg um 3,83% verändert. Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Baden-Württemberg in 2015 464 455 Milliarden Euro, Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 5,48% verändert. Berechnet auf die 6080,8 Tausend Erwerbstätigen in Baden-Württemberg betrug das BIP pro Kopf in 2015 43013 Euro. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).