Größtes Industrieunternehmen in Memmingen: Magnet-Schultz GmbH & Co. KG

Größtes Industrieunternehmen in Memmingen: Magnet-Schultz GmbH & Co. KG

Die Magnet-Schultz GmbH & Co, KG ist, nach den Umsatzzahlen 2017 bemessen, das größte Unternehmen in der Stadt Memmingen. Das in der Branche Industrie tätige Unternehmen ist als größtes Unternehmen in Memmingen sowohl für den Arbeitsmarkt in dem Landkreis, als auch für den deutschen Markt substanziell, Im Zentrum der GmbH & Co, KG steht das Segment Automobilzulieferer, Elektroindustrie. Mit 1767 Angestellten ist das Unternehmen zugleich einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Gegend.

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Industrie. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

Magnet-Schultz GmbH & Co. KG: Umsatzentwicklung seit 2015

Das Unternehmen hat sich von einem Umsatz in 2015 von 374 Millionen Euro zu einem Umsatz von 425 Millionen Euro in dem Jahr 2018 entwickelt. Dazwischen lag der Umsatz in 2017 bei 389 Millionen Euro sowie in 2016 bei 374 Millionen Euro. Das Unternehmen hat ihren Hauptsitz in Bayern und ist unter der Anschrift "Allgäuer Straße 30" in 87700 Memmingen zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Magnet-Schultz GmbH & Co. KG: Umsatzentwicklung seit 2015

Die deutsche Industrie: Die Magnet-Schultz GmbH & Co. KG als wichtiger Bestandteil

Die deutsche Industriebranche ist substanziell für die deutsche Wirtschaft - denn sie bietet circa 24% aller Arbeitsplätze und stemmt ebenfalls 24% des BIPs . Weltweit ist Deutschland bekannt und geschätzt für ihre Expertise in den Industriesegmenten Automobil-, Nutzfahrzeug-, Maschinenbau- und Chemieindustrie. Vor allem der Standort ist ein wichtiger Faktor für den deutschen Erfolg: gute Anbindung und Vernetzung innerhalb und außerhalb Deutschlands, eine gute Infrastruktur und vor allem hohes fachliches Wissen und Innovationsförderung sind wichtige Faktoren, Bemerkenswert sind sogenannte Industrieparks, eine besondere Form des Outsourcing, die ermöglichen, dass sich die Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können,

Standortfaktoren in Memmingen: Statistiken und Daten

Die Magnet-Schultz GmbH & Co, KG liegt in Memmingen - für Deutschland eine bedeutende Wirtschaftsstadt. Die in Bayern liegende Stadt hat in etwa 0,04 Millionen Einwohner, die auf einer Fläche von 70,11 Kilometern angesiedelt sind. Die Geschlechterverteilung der Einwohner in Memmingen liegt bei einem männlichen Prozentsatz von 49,52 und einem weiblichen Prozentsatz von 50,48 - das sind in harten Zahlen 21710,0 Bewohner und 22127,0 Bewohnerinnen. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Memmingen bei 23020 Euro pro Kopf, 2010 bei 25575 Euro pro Kopf und 2015 bei 25 575 Euro pro Kopf. Memmingen hatte in den Jahren 2014-2015 eine Einkommensveränderung im Durchschnitt von 3,04 Prozent. Erwähnenswert sind auch die Anteile von Memmingen an dem Gesamteinkommen von Bayern: so kann Memmingen einen Einkommensanteil von 0,33% in dem Jahr 2005 und einen Einkommensanteil von 0,34% in dem Jahr 2015 verzeichnen. Weniger bekannt ist das BIP pro Kopf auf Stadtebene, die auch eine spannendeund aufschlussreiche Kennzahl ist: Das Stadt-BIP lag 2015 in Memmingen bei 2 450 Milliarden Euro, Entwickelt hat sich das BIP innerhalb der letzten zwei betrachteten Jahre, also 2014 auf 2015, um 1,0%. Berechnet man den Anteil des Stadt-BIPs auf Bundeslandebene, zeigt sich, dass Memmingen 2015 0,44% des BIPs von Bayern erwirtschaftet hat. Erwirtschaftet wurde dies 2015 von 38,24 Tausend Erwerbstätigen und damit lag das Bruttoinlandsprodukt in 2015 pro Kopf in Memmingen bei 57613 Euro. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Bayern

Memmingen liegt in Bayern - ein Bundesland mit circa 12,77 Millionen Bewohnern (Stichjahr: 2015). In diesem Jahr lag das durchschnittliche Primäreinkommen der Bewohner bei 26 357 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 23443 Euro in 2005 und 26357 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 26 357 Euro in 2015 entwickelt. Die Einkommensentwicklung von 2014 auf 2015 lag bei 3,19%, Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Bayern in 2015 552 760 Milliarden Euro, Von 2014 auf 2015 hat sich das Bruttoinlandsprodukt von Bayern um 4,37% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 7278,6 Tausend Erwerbstätigen in Bayern berechnen: 43294 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).