Größtes Industrieunternehmen in Regensburg: SGB-SMIT GmbH

Größtes Industrieunternehmen in Regensburg: SGB-SMIT GmbH

Die SGB-SMIT GmbH ist, nach den Umsatzzahlen 2017 bemessen, das größte Unternehmen in der Stadt Regensburg. Das Unternehmen ist in der Industrie Branche tätig und setzt hier ihren Fokus auf Transformatoren, In dem Segment Elektroindustrie ist das als GmbH tätige Unternehmen von großer Bedeutung für den deutschen Markt und bietet neben Arbeitsstellen auch fachliche Expertise und Know-how in ihrem Gebiet. Durch ihre Mitarbeiteranzahl von 2483 ist die GmbH nicht nur für ganz Deutschland von hoher Bedeutung für den Arbeitsmarkt, sondern vor allem für die Region, in der sie ansässig sind,

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Industrie. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

SGB-SMIT GmbH: Umsatzentwicklung seit 2015

Das Unternehmen hat sich von einem Umsatz in 2015 von n,a, Millionen Euro zu einem Umsatz von 736 Millionen Euro in dem Jahr 2018 entwickelt. Dazwischen lag der Umsatz in 2017 bei 357 Millionen Euro sowie in 2016 bei n,a, Millionen Euro. Das in Bayern sitzende Unternehmen ist unter der Adresse "Ohmstraße 10" in 93055 Regensburg zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

SGB-SMIT GmbH: Umsatzentwicklung seit 2015

Die deutsche Industrie: Die SGB-SMIT GmbH als wichtiger Bestandteil

Die Industriebranche ist nach der Dienstleistungsbranche mit circa 24% der zweitgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland - und damit unverzichtbar. Besonders wichtig und konkurrenzfähig sind die Industriebranchen Automobil-, Nutzfahrzeug,- Elektrotechnik-, Maschinenbau- und Chemieindustrie. Vor allem der Standort ist ein wichtiger Faktor für den deutschen Erfolg: gute Anbindung und Vernetzung innerhalb und außerhalb Deutschlands, eine gute Infrastruktur und vor allem hohes fachliches Wissen und Innovationsförderung sind wichtige Faktoren, Besonders charakteristisch sind Industrieparks, in denen oftmals alle eben genannten Faktoren vorhanden sind und zu vielfältigen Vorteilen führen,

Standortfaktoren in Regensburg: Statistiken und Daten

Zahlreiche relevante Unternehmen sind neben der SGB-SMIT GmbH in Regensburg aktiv. Die in Bayern liegende Stadt hat in etwa 0,15 Millionen Einwohner, die auf einer Fläche von 80,86 Kilometern angesiedelt sind. Die Geschlechterverteilung der Einheimischen spiegelt in etwa die in ganz Deutschland wieder: Männer sind zu einem Anteil von 48,64 Prozent vertreten, Frauen zu einem Anteil von 51,36 Prozent - also 74225,0 Männer und 78385,0 Frauen. Informativ ist es zudem, sich die Einkommentsentwicklung von 2005-2015 anzuschauen (jeweils pro Jahr): 2005 lag das gemittelte Primäreinkommen in Regensburg bei 22664 Euro pro Kopf, 2010 bei 25448 Euro pro Kopf und 2015 bei 25 448 Euro pro Kopf. Kleinteiliger betrachtet sieht man, dass die durchschnittliche Einkommensveränderung von 2014 auf 2015 bei 3,18 Prozent liegt. Auch bemerkenswert ist der Einkommensanteil von Regensburg an dem Gesamteinkommen von Bayern: 2005 lag dieser Wert bei 1,41% und entwickelte sich bis 2015 zu einem Wert von 1,44%. Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bruttoinlandsprodukt der Stadt: 2015 lag dieser Wert bei 4 433 Milliarden Euro. Auch hier ist es wieder beachtenswert, wie sich dieser Wert von 2014 bis 2015 entwickelt hat: nämlich um 3,73%. Neben der Anteilsberechnung des gesamten Einkommens von Bayern, lässt sich auch der Anteil von Regensburg auf das BIP von Bayern berechnen: Regensburg hat in dem Jahr 2015 0,8% des Bruttoinlandproduktes von Bayern erarbeitet, Die 64,52 Tausend Erwerbstätigen in 2015 in Regensburg hatten zu diesem Zeitpunkt ein BIP pro Kopf von 23540 Euro. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Bayern

2015 hatte Bayern in etwa 12,77 Millionen Einwohner, In diesem Jahr lag das durchschnittliche Primäreinkommen der Bewohner bei 26 357 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 23443 Euro in 2005 und 26357 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 26 357 Euro in 2015 entwickelt. Von 2014 auf 2015 hat sich das durchschnittliche Einkommen in Bayern um 3,19% verändert. Eine weitere interessante Kennzahl ist das Bundesland-BIP: 2015 betrug dieses 552 760 Milliarden Euro. Im Vergleich zu 2014 hat sich das Bundesland-BIP von 2015 um 4,37% verändert. Das BIP pro Kopf lässt sich durch die 7278,6 Tausend Erwerbstätigen in Bayern berechnen: 43294 Euro pro Kopf betrup das BIP in 2015. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).