Größtes Industrieunternehmen in Schleswig-Holstein: Drägerwerk AG & Co. KGaA

Größtes Industrieunternehmen in Schleswig-Holstein: Drägerwerk AG & Co. KGaA

Die Drägerwerk AG & Co, KGaA ist, nach den Umsatzzahlen 2017 bemessen, das größte Unternehmen in der Stadt Lübeck. Die AG & Co, KGaA ist in der Industrie Branche tätig und ist eines der größten und wichtigsten Unternehmen Deutschlands - sowohl in ihrer Stellung als Marktexperte als auch in ihrer Position als Arbeitgeber. Im Zentrum der AG & Co, KGaA steht das Segment Medizintechnik, Elektroindustrie. Mit einem Mitarbeiterstamm von 14399 Mitarbeitern ist das Unternehmen auch für die Region sehr wichtig – besonders hinsichtlich des Arbeitsmarktes.

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Industrie. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Umsatzentwicklung seit 2015

Das Unternehmen hat sich von einem Umsatz in 2015 von 2609 Millionen Euro zu einem Umsatz von 2595 Millionen Euro in dem Jahr 2018 entwickelt. 2016 erwirtschaftete das Unternehmen 2524 Millionen Euro, 2017 waren es 2572 Millionen Euro. Das Unternehmen hat ihren Hauptsitz in Schleswig-Holstein und ist unter der Anschrift "Moislinger Allee 53-55" in 23558 Lübeck zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Umsatzentwicklung seit 2015

Die deutsche Industrie: Die Drägerwerk AG & Co. KGaA als wichtiger Bestandteil

Die Industriebranche ist nach der Dienstleistungsbranche mit circa 24% der zweitgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland - und damit unverzichtbar. Besonders wichtig und konkurrenzfähig sind die Industriebranchen Automobil-, Nutzfahrzeug,- Elektrotechnik-, Maschinenbau- und Chemieindustrie. Deutschlands gute Industrie Reputation existiert nicht ohne Grund: durch eine gut funktionierende Infrastruktur, Innovationsreichtum, viel (weiter-)Bildung sowie Expertise und eine breite Vernetzung sind die Standortfaktoren ideal. Die Standortfaktoren werden oftmals in Industrieparks gebündelt, bei denen mehrere Unternehmen durch Synergien Wettbewerbsvorteile erlangen.

Wirtschaftliche Kennzahlen von Schleswig-Holstein

2015 hatte Schleswig-Holstein in etwa 2,84 Millionen Einwohner, In diesem Jahr lag das durchschnittliche Primäreinkommen der Bewohner bei 22 461 Euro pro Jahr. In den Jahren zuvor lag das durchschnittliche Einkommen pro Kopf bei 20342 Euro in 2005 und 2010 bei 22461 Euro. Von 2014 auf 2015 hat sich das durchschnittliche Einkommen in Schleswig-Holstein um 3,1% verändert. Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Schleswig-Holstein in 2015 86 689 Milliarden Euro, Von 2014 auf 2015 hat sich das Bruttoinlandsprodukt von Schleswig-Holstein um 2,94% verändert. Berechnet auf die 1355,05 Tausend Erwerbstätigen in Schleswig-Holstein betrug das BIP pro Kopf in 2015 30473 Euro. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).