Größtes Industrieunternehmen in Tübingen: Walter AG

Größtes Industrieunternehmen in Tübingen: Walter AG

Das in der in der Stadt Tübingen sitzende Unternehmen Walter AG ist auf Grundlage der Umsatzzahlen von 2017 das größte vor Ort. Das Unternehmen ist in der Industrie Branche tätig und setzt hier ihren Fokus auf Werkzeuge, Fräswerkzeuge, Bohrwerkzeuge, Das Unternehmen bietet innerhalb ihres Segmentes Werkzeughersteller, Metallverarbeiter, Automobilzulieferer hohen Sachverstand und Erfahrung. Mit 1234 Angestellten ist das Unternehmen zugleich einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Gegend.

Hinweis: Die Angabe, dass es sich bei dem Unternehmen um das "vor Ort größte" handelt bezieht sich auf die Industrie. Es kann durchaus umsatzstärkere Unternehmen in anderen Branchen in der jeweiligen Stadt geben.

Walter AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Mit einer Entwicklung des Umsatzes von 2015 (248 Millionen Euro) zu einem Jahresumsatz von 294 Millionen Euro ist die AG einer der deutschen Marktführer. Dazwischen lag der Umsatz in 2017 bei 277 Millionen Euro sowie in 2016 bei 243 Millionen Euro. Das Unternehmen hat ihren Hauptsitz in Baden-Württemberg und ist unter der Anschrift "Derendinger Straße 53" in 72072 Tübingen zu finden. Die Umsätze basieren auf den beim Bundesanzeiger hinterlegten und öffentlich einsehbaren Bilanzen des Unternehmens.

Walter AG: Umsatzentwicklung seit 2015

Die deutsche Industrie: Die Walter AG als wichtiger Bestandteil

Die Industriebranche ist nach der Dienstleistungsbranche mit circa 24% der zweitgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland - und damit unverzichtbar. Besonders wichtig und konkurrenzfähig sind die Industriebranchen Automobil-, Nutzfahrzeug,- Elektrotechnik-, Maschinenbau- und Chemieindustrie. Deutschlands Standortfaktoren sind für die Industriebranche ideal: fachliches Know-How, eine vernetzte und großflächige Infrastruktur, Bildungsförderung und viel Innovation. Bemerkenswert sind sogenannte Industrieparks, eine besondere Form des Outsourcing, die ermöglichen, dass sich die Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können,

Standortfaktoren in Tübingen: Statistiken und Daten

Die Walter AG liegt in Tübingen - für Deutschland eine bedeutende Wirtschaftsstadt. Die in Baden-Württemberg liegende Stadt hat in etwa 0,09 Millionen Einwohner, die auf einer Fläche von 108,06 Kilometern angesiedelt sind. Die Geschlechterverteilung der Einwohner in Tübingen liegt bei einem männlichen Prozentsatz von 47,51 und einem weiblichen Prozentsatz von 52,49 - das sind in harten Zahlen 43020,0 Bewohner und 47526,0 Bewohnerinnen. Besonders spannend ist es, sich die Einkommensentwicklung der letzten Jahrzehnte anzuschauen: 2005 lag das durchschnittliche Primäreinkommen pro Kopf der Stadt bei 23509 Euro pro Jahr, 2010 entwickelte sich dieser Wert auf 25273 Euro pro Jahr und schließlich 2015 auf ein Durchschnittseinkommen von 25 273 Euro pro Jahr, Die Einkommensveränderung in den letzten beiden betrachteten Jahren, 2014-2015, liegt bei durchschnittlichen 4,02 Prozent. Beachtenswert ist zudem der Anteil von Tübingen an dem Gesamteinkommen in Baden-Württemberg: 2005 lag dieser Wert bei 1,99% und 2015 bei 1,99%. Eine oftmals nicht betrachtete, aber erwähnenswerte Kennzah,l ist das Stadt-BIP: 2015 lag dieser bei 6 970 Milliarden Euro. Auch hier ist es wieder beachtenswert, wie sich dieser Wert von 2014 bis 2015 entwickelt hat: nämlich um 4,09%. Neben der Anteilsberechnung des gesamten Einkommens von Baden-Württemberg, lässt sich auch der Anteil von Tübingen auf das BIP von Baden-Württemberg berechnen: Tübingen hat in dem Jahr 2015 1,5% des Bruttoinlandproduktes von Baden-Württemberg erarbeitet, Erwirtschaftet wurde dies 2015 von 111,48 Tausend Erwerbstätigen und damit lag das Bruttoinlandsprodukt in 2015 pro Kopf in Tübingen bei 31669 Euro. Die Daten basieren auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).

Wirtschaftliche Kennzahlen von Baden-Württemberg

Tübingen liegt in Baden-Württemberg - ein Bundesland mit circa 10,8 Millionen Bewohnern (Stichjahr: 2015). Das Primäreinkommen von erwerbstätigen Einwohnern in diesem Zeitraum lag bei 25 896 Euro pro Jahr. Das gemittelte Einkommen pro Kopf von 23484 Euro in 2005 und 25896 Euro in 2010 hat sich zu den eben genannten 25 896 Euro in 2015 entwickelt. Von 2014 auf 2015 hat sich das durchschnittliche Einkommen in Baden-Württemberg um 3,83% verändert. Interessant ist es auch, sich das Bruttoinlandprodukt des Bundeslandes anzuschauen: so betrug das BIP von Baden-Württemberg in 2015 464 455 Milliarden Euro, Von 2014 auf 2015 hat sich das Bruttoinlandsprodukt von Baden-Württemberg um 5,48% verändert. Berechnet auf die 6080,8 Tausend Erwerbstätigen in Baden-Württemberg betrug das BIP pro Kopf in 2015 43013 Euro. Die Daten basieren ebenfalls auf der Datenbank der Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder (statistikportal,de).